Amboy an der Route 66

In der Wüste erwartet einen flirrende Hitze, ausgetrocknete Böden und vereinzelt stehende Kakteen. Und im Falle der kalifornischen Mojave-Wüste führt eine lange Straße durch die karge Gegend, die Route 66, auch „Mutter aller Straßen“ genannt. Gerade dort gibt es eine besonders gut erhaltende Teilstrecke der Route 66, die im Laufe der Jahre durch verschiedene Interstate-Straßen nach und nach abgelöst wurde.

Ein kleiner Ort inmitten der Wüste

In der Mojave-Wüste, die sich über große Teile Kaliforniens und Nevadas erstreckt und deren Ausläufer sich sogar hin bis zu Utah und Arizona ziehen, gibt es nur wenige Orte. Der bekannteste neben dem Death Valley ist wohl Amboy.

Gegründet wurde er 1883 und erlebte mit dem Bau der Route 66, die direkt am Ort vorbeiführt, einen wirtschaftlichen Aufschwung. Inmitten der unerbittlichen Wüste war Amboy der einzige Ort im Umkreis, in dem man tanken, übernachten und etwas essen konnte, und wurde damit zu einem wichtigen Platz für Reisende.

1938 eröffnete dort das später weltberühmte „Roy’s Motel and Café“. Es war Tankstelle, Restaurant, Motel und Werkstatt in einem. Bis zu siebzig Leute arbeiteten in der Blütezeit des Ortes allein im Motel und es war 24 Stunden und sieben Tage die Woche geöffnet.

Doch mit der Eröffnung der Interstate 40 im Jahr 1973 in Kalifornien blieben dem Ort die Gäste aus, denn der neue Highway umging Amboy und führte nicht, wie die Route 66, direkt daran vorbei. Am Ende waren die einzigen Einnahmequellen der kleinen Stadt „Roy’s Café“ und die außerhalb gelegene Chlorgewinnung.

Danach wechselte „Roy’s Motel and Café“ öfters den Besitzer und hielt sich mehr schlecht als recht über Wasser. Heutzutage ist es geschlossen, wird aber noch immer gerne als Filmlocation und als Platz für Kunstaustellungen genutzt.

Der Ort Amboy selbst verlor durch die Interstate 40 und dem damit verbundenen wirtschaftlichen Verlust viele Bewohner und wurde schließlich aufgekauft. Noch heute befindet er sich in Privatbesitz und wird als historischer Ort der USA erhalten.